Die Begrüßung beim Vorstellungsgespräch

© FotolEdhar - Fotolia.com
© FotolEdhar – Fotolia.com

Endlich ist sie da, die Einladung zum Vorstellungsgespräch für den heißbegehrte Arbeitsplatz, nach dem man schon eine ganze Weile gesucht hat. Für viele Arbeitssuchende ist dieser Brief, der ins Haus flattert oder die Email, die plötzlich im Online – Posteingang zu finden ist, die Hoffnung auf den Weg aus der Arbeitslosigkeit oder eine weitere Stufe auf der Karriereleiter. Das Bewerbungsgepräch ist somit im weiteren Verlauf der Bewerbung auf eine Arbeitsstelle ein besonders wichtiges Ereignis, denn hier treffen potentieller Arbeitgeber und Arbeitnehmer zum ersten Mal persönlich aufeinander. Meist ist ein Bewerbungsgepräch nur von kurzer Dauer. Um so wichtiger ist es somit für den Bewerber einen möglichst guten ersten Eindruck zu hinterlassen

Für viele Stellensuchende bedeutet die Einladung zu einem Bewerbungsgespräch eine besonders gespannte Situation und löst oftmals Stress und Unbehagen aus. Der besondere psychische Druck, der auf den Bewerber einwirkt, lässt oftmals nicht nur das Herz höher schlagen, auch viele Fehler, die gerade bei der Begrüßung und Vorstellung auftreten können, sorgen bei vielen Menschen für Schweißausbrüche und eine besondere innere Anspannung Doch dies muss nicht sein, denn jeder, der in der heutigen Zeit, einen Termin zu einem Vorstellungsgespräch erhält ist previligiert und hat bereits in einem großen Pool von Mitbewerbern erfolgreich die erste Hürde genommen. Es ist besonders wichtig, das Bewerbungsgespräch nicht als eine Art Verhör anzusehen, bei dem der gegenübersitzende Gesprächspartner mit List und Tücke versucht, den Bewerber auszufragen. Das Unternehmen, bzw. sein Stellvertreter ist lediglich nur bemüht, den passenden Mitarbeiter für die zu besetzende Stelle auszuwählen.

Der erste Eindruck beim Vorstellungsgespräch

Wie auch in vielen anderen Situationen in unserem Leben, ist der erste Eindruck gerade in diesem Bereich besonders wichtig. Wer hier bereits negative Punkte sammelt, der hat es schwer in der finalen Auswahl erfolgreich zu sein. Öffnet sich die Tür zum Besprechungsraum, sollte man seinen Gesprächspartner aus diesem Grund mit einer freundlichen und selbstbewussten Begrüßung beeindrucken. Dies erfolgt mit einem Händeschütteln, das nicht zu lasch jedoch auch nicht zu kräftig ausfallen sollte. Besonders wichtig ist es hier seinem Gegenüber ins Gesicht zu sehen und den persönlichen Augenkontakt zu halten. Um im weiteren Gespräch erfolgreich für eine mögliche zukünftige Auswahl zu punkten, sollte man sich auch den Namen des Gesprächspartners merken. Somit kann man ihn oder sie im weiteren Gespräch mit persönlicher Anrede bei etwaiigen Fragen ansprechen. Dies sorgt für eine vertraute Stimmung während des Vorstellungsgesprächs und zeigt dem Gesprächspartner, dass man ihm eine gewisse Wertschätzung entgegenbringt. Nach der ersten Vorstellung zu Beginn des Gesprächs wird die Situation meist durch einen Smalltalk über Anfahrt , Wetter oder sonstige Alltagssituationen entspannt. Wichtig ist, dass man hier eine positive Austrahlung beibehält und auch die folgende Präsentation des Unternehmens sowie der ausgeschriebenen Arbeitsstelle aufmerksam mitverfolgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.