Das Arbeitsrecht

©Depositphotos/George Tsartsianidis

..ist in vielen Ländern auf diesem Globus unterschiedlich geregelt. Allen gleich ist aber, dass Gesetze und Verordnungen sowie verbindliche Bestimmungen im Arbeitsrecht zusammengefasst sind. Inhaltlich wird das Individualarbeitsrecht unterschieden, was spezielle Vereinbarungen zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber umfasst und auch das Kollektivarbeitsrecht, das ein Verhältnis zwischen Gewerkschaften und Betriebsräten regelt und Personalräte auf die Seite stellt mit Arbeitgeberverbänden und Arbeitgebern. Es geht dabei mehr um das Koalitionsrecht.

Die frühere DDR hatte sogar eine eigene Regelung zum Arbeitsrecht und auch das Arbeitsrecht in Frankreich ist extra geregelt. Sowie das Arbeitsrecht in Österreich oder der Schweiz, um einige Länder zu nennen, die sich besonders in Unterscheidungen hervorheben.

In Deutschland ist eigentlich alles sehr verständlich geregelt. Über die Arbeitsverträge. Was aber erschreckenderweise auffällt, ist, dass viele Arbeitgeber keine Lust mehr haben Arbeitsverträge zu machen und dann darauf verweisen, dass doch alles im Gesetz stünde. Ich kann versichern, dass in einem großen und mehreren kleinen Hotelbetrieben im Upland im Jahr 2011 so erlebt zu haben.

Der Arbeitsvertrag ist aber genauso wichtig wie der Mietvertrag für Räume, denn egal ob ich ein Blatt ausdrucke oder den direkten Vertrag unterschreibe, individuelle Regelungen können immer gemacht werden. Es stehen die Urlaubzeiten drin, die Arbeitszeiten, die Wochenstunden und auch die Regellungen bei Krankheit. Auch weitere Einzelheiten, die von Bedeutung werden können, wenn einer gegen sie verstößt.

Bei Behörden und zwischen Gewerkschaften gilt, wie bereits genannt, das kollektive Arbeitsrecht, dann gibt es oft bei Beschäftigten, die im öffentlichen Dienst tätig sind, das tariflich geregelte Arbeitsrecht. Hier wird nach Tarifverträgen gezahlt, weshalb es auch immer wieder viele Streiks gibt, weil sich die Tarife verändern. Dafür haben Betriebe einen Aufsichts- und Personalrat. Im Tarifrecht fällt die Mitbestimmung von Angestellten weitgehend weg.

Textarbeit mit Herz

(Kein Anspruch auf Vollständigkeit. Ersetzt keine Rechtsberatung!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.